HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#1 von DonKracho , 27.09.2009 02:06

Nun habe ich auch mal einen dieser billigen 450er Clones ersteigert und habe schon stundenlang Monsterthreads darüber gelesen.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View...em=120472119566

Ein 60A-BL-Regler (EMAX angeblich mit Goverer-Mode, ansonsten halt Gaskurve) und billiger Piezo-HH-Gyro sind schon vorhanden und ein 15$ 3700KV Motor bestellt. An Folge-Kosten kommen nun noch ein schnelles Digital-Heckservo und ein weiterer Assan Empfänger.

Ich bin schon fleissig im Aerofly am üben. Irgendwie ist das Fliegen in alle Richtungen eine Dimension zu viel für mich Ich bin wohl kein Naturtalent. Bis der Heli da ist wird vorerst noch viel gesimmt. Eine gute Übung ist wohl das Ballonstechen im AFPD. Nachdem ich den Heli nach etwas Heck- und Nasenchweben und einfachen Rundflügen bei meinen ersten Versuchen nur geerdet hatte klappt der Durchgang inzwischen schon in 2,5 Min ohne den Heli zu schrotten. Viellecht sollte man bei jedem Sim-Absturz schon mal 1 Eur in die Heli-Reparatur-Spardose tun

Mit der Taumelscheibe auf dem rechten Steuerkrüppel hoffe ich nur, dass man sich als Mode4-Flieger nicht die Flugreaktionen versaut. Aber Taumelscheibe auf 2 Knüppeön ging irgendwie gar nicht bei Helis mit HH-Gyro.


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 29.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#2 von DonKracho , 29.09.2009 01:41

Hmm, da bin ich froh alle Ballons im AFPD mal unter 100s abgeschossen zu haben ohne den Heli zu erden und dann schaut man sich zur "Entspannung" ein paar Videos an und ist nur noch am Staunen.

Das ist zwar mit elektronischen Hilfsmitteln (Virtual Flybar System anstatt Paddelstange) und der Heli eine ganz andere Liga aber in meinen Augen vollkommen schmerzbefreit. Da sind enige tausend Euro in der Luft Wie kann man nur so gute Augen und so schnelle Finger haben?


 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 29.09.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#3 von Ray , 29.09.2009 08:49

Da klappt einem der Kiefer runter...

Das sind aber alles vorgefertigte Flugfiguren / Elemente die zusammengepuzzelt werden. Könnte man vielleicht mit dem Tanzen vergleichen. Wenn man die Grundschritte beherrscht und diese variierst schaut es auch gut aus.

Ich versuche seit einiger Zeit mit Fläche am Sim Rollkreise in allen Variationen zu fliegen. War schon ziemlich genervt, da es nie richtig geklappt hat. Ich muss mir immer Regeln für Flugsituationen aufstellen bis es dann automatisch geht. Um eine Flugfigur sauber fliegen zu können, muss man diese ständig wiederholen. Irgendwann ist diese dann gespeichert.

Ich finde es klasse, dass Du mit dem Heli anfängst. Ich habe das Projekt fliegender Backstein ja auch schon lange im Kopf...

Wenn draußen beim Flächenfliegen einem die Finger abfrieren, kann man so mit dem Heli in die Halle ausweichen. (Flughafen)

@ all:

Wir sollten uns mal drum kümmern, ob wir irgendwo auch günstig mit unseren Fliegern in eine Halle kommen.

Gruß,
Ray



 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005

zuletzt bearbeitet 29.09.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#4 von Ray , 05.10.2009 15:03

Das ist doch mal Früherziehung:
(schaut Euch mal die Videos an)

http://justinjee.com/

Bei You Tube findet man auch tolle Videos.

Der Kleine kann mit 4 Jahren 3D mit einem Heli!
Praktisch ein Beethoven nur mit Knüppeln statt Tasten, absolut klasse!

Gruß,
Ray



 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#5 von Dreamer , 26.10.2009 20:54

Sooo, hab mich auch mal einen Hkh 450 zugelegt. Mal die andere Seite des Fliegens kennenlernen :)

Die letzten Tage fleißig gebastelt und Heute im Keller mal erste "hüpferle" gemacht :)



Trainingsgestell: Eigenbau :)



Lackiert by Freundin :)


Modellflieger:
- Easy Star
- Easy Glider Pro

 
Dreamer
1. Offizier
Beiträge: 118
Registriert am: 04.04.2009

zuletzt bearbeitet 26.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#6 von Ray , 26.10.2009 22:19

Ja sauber!!!

Ich warte noch auf meinen Heli, ist erst vor ein paar Tagen aus HK raus.
Was für Komponenten hast Du verbaut?

Dann viel Erfolg beim Einfliegen
und bitte immer schön berichten.


Gruß,
Ray


 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#7 von DonKracho , 26.10.2009 22:36

Da war doch glatt die Zollbenachrichtigung in einem Stapel Zeitschriften in der Küche verbuddelt und ich wollte den Heli schon fast als verlustig melden. Nun ist er also endlich da und die Bastelei kann losgehen. Anbei auch noch ein Bild von meinem "Servotester". Es ist sicher schon wichtig an der TS-Servos zu haben, die sich exakt gleich verhalten, ansonsten wundert man sich später über unsauberes Pitchverhalten. Und tatsäclich war bei den 5 HXT900 ein Ausreisser dabei der langsamer anlief als alle anderen.

Angefügte Bilder:
HKH450_02.jpg   HKH450_03.jpg   HKH450_01.jpg  
 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#8 von DonKracho , 27.10.2009 03:16

Stunden später Das ist ja echt nix für Leute mit Wurstfingern. Aber die größte Fummelarbeit, der Einbau der TS-Servos und die Feinjustage der Taumelscheibe ist jetzt erledigt.

Dazu gleich ein Tipp: Um gerade Anlenkungen zu erhalten müssen die HXT900 von innen montiert werden. Man bekommt sie aber nicht von innen in die Ausschnitte geschoben. Bevor ich nun aber das Chassis demontiere oder verbiege habe ich zum Einbau die Bodendeckel der HXT900 entfernt. Dann flutschen sie saugend-schraubend rein. Beim Nick Servo musste ich den Ausschniit geringfügig auffeilen.


@Björn, Gratulation zu Erstflug/Hüpfer, hast du die Originalblätter gut ausgewuchtet bekommen? Das 1/16" Bit aus meinem Bitkasten passt übrigens super für die Chassis-Imbusschrauben.


Angefügte Bilder:
HKH450_04.jpg  
 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 27.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#9 von thermikgrobi , 27.10.2009 09:33

Krass!!! Den Thread hier hab ich die letzte Zeit wohl übersehen. Hut ab und Respekt Leute! Heli-Fliegen ist echt was ganz eigenes - und seit ich meinen Lama 5#4 Anfang des Jahres aufm Parkplatz hinterm gelben Pavillon innerhalb von 5 Min. geschrottet habe weiß ich, dass ich vom Heli besser die Finger lasse.

Übrigens Wolfgang... die Ausdauer beim Bauen hast Du definitiv. Ich mach echt n Kniefall vor Dir, denn die Geduld, dass alles passgenau zu bekommen hätte ich niemals.

Wünsch Euch für das Heliprojekt jedenfalls viel Erfolg und nen entspannten Erstflug ohne Rotorteile in den Augen!


 
thermikgrobi
alter Seebär
Beiträge: 583
Registriert am: 25.08.2009


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#10 von kkoll , 27.10.2009 10:40

toll, dann bleibt es spannend hier im Forum über die Wintertage.

Wollen wir nicht eine Nachtruhe/Sperre für neue Beiträge einführen? So von 24 Uhr bis 6 Uhr morgens. Ich denke dabei an die Gesundheit einiger "Nachtfalter"

Klaus


 
kkoll
alter Seebär
Beiträge: 620
Registriert am: 20.03.2005


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#11 von thermikgrobi , 27.10.2009 11:47

*LACH* ja genau Klaus... oder zumindest einen seeeehr guten Suchttherapeuten...


 
thermikgrobi
alter Seebär
Beiträge: 583
Registriert am: 25.08.2009


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#12 von Rapido-Trial , 27.10.2009 12:44

Hallo ihr lieben...

Darf ich euch vielleicht meine Hilfe und Erfahrung was Helis angeht anbieten???
Ich habe ja auch gut nen Jahr mit meinem T-Rex 450 verbracht und habe dabei so meine
guten aber auch sehr schlechten erfahrungen gemacht.

Als ALLER ERSTES möchte ich euch darauf hinweisen das ein Heli wie der Rex 450 oder HK 450
und wie sie alle heißen KEIN SPIELZEUG wie zB. ein GURU sind!!! Da dreht sich immerhin ein
Rotor mit MINDESTENS 2200 U/min und das reicht dann gerade mal für seichtes schweben und
vorsichtigem Rundflug. Bei Normalflug/Sportlichem-Rundflug liegen da schon 2500 - 2700 U/min
an. Und wenn es richtig zur Sache geht können da bis zu 3300 U/min herschen.

UND DAS SOLLTE JEDEM BEWUST SEIN... IST SEHR SEHR GEFÄHRLICH!!! Wer mir nicht glaubt der fragt doch
bitte mal Wolfgang Gerda Wrump wie er mit ich glaube vier Schnitten in der Hand zum Näher musste
weil er beim basteln am GURU gegen den Gasknüppel gekommen war.

Ihr solltet also mit dem entsprechendem RESPEKT BEI GEHEN!!! AUCH WENN EIN HK 450 aus China nicht
viel kostet. Denn um den Preis geht es garnicht...

UND WOLFGANG / DON KRACHO jetzt wo du für den HK 450 nicht viel bezahlen musstest... meinst du nicht
es wäre sinnvoll vielleicht mal GUTE SERVOS zu verwenden??? Wie gesagt... auch wenn der HK nicht viel
kostet fliegt auch der mit seinen 2200 - 2700 U/min und wird bei einem steuerverlust zur Waffe.

Ich habe ja auch mal angefangen und hatte auch solche billig Servos drin... Das Resultat war das mir
der Heli nur beim Blattspurlauf kontrollieren mit halber drehzahl am Boden plötzlich fast ins Gesicht
geflogen kam weil eines der TS-Servos urplötzlich kaputt ging und auf Vollausschlag gefahren war.

Bitte versteht mich nicht falsch... Ich möchte hier nicht den Klugscheißer spielen sondern eher vermeiden
das ihr die selben Fehler macht die ich am Anfang leider gemacht habe...

Für Helis dieser Größe gibt es eigentlich nur EIN SERVO!!! HiTec HS 65 HB ist etwas billiger oder aber MG.
Gut da kosten vier Servos dann zwar 90 - 100 Euros... sind dafür aber absolut präziese und stellgenau.
Was es einem gerade auch am Anfang leichter macht den Heli in der Schwebe zu halten.

MEINE MEINUNG: Steckt lieber gleich nen bissel mehr geld in die Steuerung als das ihr erst nach dem ersten
oder zweiten Absturz darauf kommt andere Servos zu benutzen. Denn dann habt ihr das Geld eh schon ausgegeben.
(War ja leider bei mir am Anfang eben ganz genau so)



NAJA vielleicht halte ich an dieser Stelle erstmal meine Klappe... weiß ja nicht ob ihr das überhaupt wissen wollt.

WIE GESAGT... Wer möchte dem biete ich meine Hilfe gerne an. (Zeit hab ich ja momentan mehr als genug -.-)
Und außerdem Helfe ich gerne wo ich kann. :)

Und wenn nicht dann könnt ihr eben gerne Klugscheißer zu mir sagen ;) ^^



So oder so hoffe ich das ihr mit eurem Heli Spaß und wenig Abstürze haben werdet. Heli fliegen ist was sehr schönes. :)


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009

zuletzt bearbeitet 27.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#13 von Rapido-Trial , 27.10.2009 13:03

DON KRACHO

Lese ich das RICHTIG???

Du fliegst Flugzeuge auf MOD 4 und Willst Heli jetzt auf MOD 2 fliegen??????????????????????

Vielleicht macht dir das MOD 2 fliegen erstmal den schwebeflug leichter aber später
besteht die Gefahr das du beim Rundflug arg durcheinander kommen kannst...

Da sich der Heli beim Rundflug fast ähnlich wie ein Flugzeug steuern/fliegen lässt...

Ich habe damals Flugzeug auf MOD 1 gelernt. GAS und Quer auf Rechts und Höhe und Seite auf links.

Als ich dann mit dem T-Rex (MOD 1) angefangen habe konnte ich im Grunde fast sofort Heli fliegen...
Gut man tastet sich natürlich langsam an alles ran aber gerade beim Rundflug gab es für mich kaum noch
einen Unterschied ob ich nun Heli oder Flugzeug geflogen bin.

Wie gesagt das sind nur GUT GEMEINTE TIPPS


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#14 von DonKracho , 27.10.2009 14:21

Hallo Tobi,

das das kein Spielzeug ist und nichts mehr mit diesen kleinen Plastik Festpitch oder Koax-Dingern zu tun hat, dessen bin ich mir durchaus bewusst. Allerdings soll es fuer mich ein Heli sein um mal in den Bereich reinzuschnuppern, Sollte er richtig zu Bruch gehen war es das vermutlich auch mit der Exkursiion. 3D-Ambitionen habe ich noch lange nicht zudem der Plaste Kopf das gar nicht halten wird. Scheppern wird es sicher mal aber nicht wegen der Sevos sondern wegen fliegerischem Unvermoegen. Da helfen dann auch teure Servos nicht. Ich habe mich nun schon durch einige Monster Threads gewuehlt, auch englische aber mit diesen HXT900 gibt es nicht mehr Probleme als mit teuren Servos. Nach 50-70 ueberlebten Fluegen sollte man sie allerdings austauschen.

Wenn das Heck ausfaellt bedeutet das fuer einen Helianfaenger den sicheren Crash. Ans Heck kommt also auch kein HXT900 dran sondern ein Digi-Servo was viele schon fuer gut befunden haben. Ich denke ich werde auch den billigen Gyro recht schnell ersetzen, der war halt im Bestand und sollte fuer erste Schwebereien genuegen, Nichts desto trotz uebe ich im Sim den Griff zum Motor-Aus Schalter in allen Fluglagen um den Heli im Notfal mit Autorotation runterzukriegen. Ob es im Ernstfall denn auch klappt lasse ich mal dahingestellt. Der Sim entspricht nun mal nicht der Realitet, da fliegt den auch immer noch Adrenalin mit.

Die Anlenkungen sind bei mir bis zur TS Spielfrei, aber darueber wackelt es wie ein Laemmerschwanz, also wirklich praezise wird das Ding ohnehin nicht fliegen. Um es plump auszudruecken es wackelt nicht nur in die Richtungen in die es auch wackeln soll. Da bringen es aber denn auch heine teuren Servos. Die sind meiner Meinung nach fuer diesen Heli vollkommen oversized. Komplett ausgefallen ist mir von den HXT900 bislang noch keins und ich habe auch noch keine derartigen Meldungen gelesen. Aber klar, passieren kann immer was, also kann das nur bedeuten zu allen Sachen und insbesondere Menschen und Tieren einen respektablen Sicherheitsabstand einzuhalten. Zum Einstellen des Blattlaufs (ist wirklich was wo man daneben hockt und der Apparat laufen muss) wird das Ding also auch entsprechend gesichert. Bei allen anderen Einstellungen koennen zwei Motorstrippen gezogen sein.

Zu den Modes: Ich bin fleissig am PC am ueben und trenne Heli und Flieger eigentlich komplett voneinander weil die von den Flugeigenschaften nun gar nichts gemein haben (zumindest ein CP-Heli mit HH-Gyro) da muss man ohnehin komplett umdenken. Der Heli kann in alle Richtungen driften. Mit Slowfyern mit Verstellprop tue ich mich z. B. schon schwer, weil es einfach nicht der gewohnen Flugphysik entspricht. Ich habe auch oefter gewechselt um zu sehen was mir besser liegt, aber die TS auf einem Knueppel geht eindeutig besser in allen Fluglagen ansonsten gibt es einen Knoten im Hirn. Mir ist also das Heck auf dem Flieger-Quer lieber. Fuer mein Empfinden muss man in einer nicht richtig erkannten Fluglage sofort das Heck unter Kontrolle bringen alles andere kommt danach und fuehrt erst zu richtigen Reaktionen wenn man auch genau weiss wo die Nase des Helis hinzeigt. In sofern finde ich die Mode 2 Steuerung fuer mich auch nicht so unlogisch. Bei Festpitch mit Gyros im Normal-Mode oder gar Koax Helis mag natuerlich Roll auf Quer wieder sinvoller erscheinen. Aber ich bin der Meinung Helis und Flaechenflieger muss man im Kopf einfach ganz strikt voneinander trennen und sollte auch gar nicht erst versuchen da vergleichbares Flugverhaten zu finden. Ansonsten geht es naemlich mit dem Heli voll daneben wenn man seitwaerts oder rueckwaerts fliegt.


 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 14.02.2010 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#15 von Rapido-Trial , 27.10.2009 15:21

Na es sollte ja auch keinerlei Kretik sein sondern nur gut gemeinte Ratschläge.

Aber siehst du wenn es mit einem HXT 900 nicht mehr Probleme gibt als mit einem
teuren Servo auch kannste das auch fürs Heck nehmen.

Servoausfall bedeutet bei einem Heli mit TS-Mischung so oder so fast IMMER nen
Absturz also kann man nun nicht sagen heck ist wichtiger als TS Servos.

Ich wünsche dir einfach nur das du tolle erfahrungen machen kannst... so das es
auch spaß macht. Weil Heli fliegen auch sehr schön sein kann...
Ich bin eigentlich auch kein Freund von diesem 3D gehampel allerdings wollte ich
irgendwann einfach mal wissen obs geht...

Wenn der Heli gleich zu Anfang in den Acker geht kann ich verstehen das man dann
kein bock hätte weiter zu machen.

Und zu den Flugeigenschaften... Natürlich kann man nicht sagen das sie 1 zu 1
übertragbar sind. Trotzdem kann ich dir sagen das sich das Flugverhalten bei Rundflügen...
Loopings und Rollen doch sehr ähnelt... Man muss natürlich mehr mit Pitch machen (hat nen Flugzeug ja nicht)
Aber wenn der Heli erstmal in Fahrt ist dann ist Roll wie beim Flugzeug auch das Querruder...
Nick wirkt sich ähnlich aus wie das Hähenruder und der Heckrotor wie das Seitenruder bei einem Flugzeug.

Wenn man jetzt Kurven mit einem Flugzeug viel mit Seitenruder und Quer gegenhalten fliegt... dann
merkt man schnell das es bei einem Heli in etwa genau so geflogen wird.

Ich spreche hierbei natürlich NICHT von der Flugphysik selber.

Wie gesagt... sollte ich jemandem helfen können sagt bescheid...

Wolfgang / DonKracho du weißt das ich dich in keinster weise angreifen wollte?



Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#16 von Ray , 27.10.2009 16:02

Hä?

Zitat:
____________________________________________________________________________________
Als ALLER ERSTES möchte ich euch darauf hinweisen das ein Heli wie der Rex 450 oder HK 450
und wie sie alle heißen KEIN SPIELZEUG wie zB. ein GURU sind!
__________________________________________________________________________________________

Das klingt doch etwas nach Kindergarten.
Man gibt nicht nach langer Überlegung und viel Leserei in Foren so eine Menge Geld aus,
um mal ein kleines Spielzeug zu besitzen, das man mal so zwischendurch in die Luft steigen lässt.


Ich bin auch Mode 4 Flieger: Links: Gas + Quer
Rechts: Seite + Höhe

Beim Heli mache ich es genauso wie Wolfgang und kann die Einwänden überhaupt nicht nachvollziehen.

Links: Pitch + Heck
Rechts: Nick + Roll (Taumelscheibe)

Ich habe gelernt, dass es prinzipiell beim Fliegen nur darauf ankommt, die wesentlichen Steuerfunktionen zu trennen.
Daher fliege ich Höhe und Quer bei Flächenfliegern auf getrennten Händen.
Höhe ist beim Fliegen das absolut wichtigste Steuerelement
und kommt auf die feinfühligste Hand.
Bei Querruderfliegern fliegt man jede Kurve hauptsächlich mit dem Querruder
(solls enger oder schöner werden bissel Seite mit rein).Somit ist das die zweite Hand.

Genau das gleiche gilt nun beim Heli.
Pitch und Nick sind ja schon selbsterklären verteilt.
Jetzt noch Roll auf die rechte Hand, so dass man die Tamelscheibe auf einer Hand hat.
Man kann den Heli somit aus jeder Lage mit einer Hand stabilisieren. Das macht das
Helifliegen so unglaublich viel einfacher!


Eine Kreisbewegung mit dem Rechten Küppel führt somit zu einer runden Taumelbewegung des Helis. Einfach
in die entgegengesetzte Kipprichtung des Helis den Knüppel führen und schon ist der Heli
stabilisiert, egal ob er Nickt order Rollt.

Das ist genau das gleiche wie beim Hoovern mit einem Flächenflieger eines Mode 4 Fliegers.
Der Flieger wird mit Höhe und Seite gegen Kippen stabilisiert und das nur mit einer Hand. Super einfache
Koordination, da man mit nur einem Knüppel bissel rumrühren muss.

Zurück zum Heli,
es bleibt noch Heck auf der linken Hand. Zum Kurvenfliegen benötigt man ständig das Heck.
Die Helinase muss immer genau in den Fahrtwind gesteuert werden, sonst schmiert der Heli in der Kurve ab.
Das ständige Steuern in der Kurve mit dem linken Knüppel kennt man somit auch von den Flächenfliegern.

Prinzipiell kommt es nur darauf an, wie man es gelernt hat.
Deshalb ist es der größte Unsinn jemandem eine Empfehlung zu
geben, es anders zu machen als er es gewohnt ist.

Bei der KNÜPPELBELEGUNG!

Gruß,
Ray








 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005

zuletzt bearbeitet 27.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#17 von Rapido-Trial , 27.10.2009 16:19

Oh man... jetzt hab ich hier ja wieder was los gerissen ^^

Es war nur nen Tipp den Heli eben genau so zu belegen wie ihr es
beim Flugzeug auch habt da es gemeinsamkeiten gibt...

Natürlich ist es kein MUSS...

Und UNSINN ist es auch nicht gewisse dinge zu empfehlen mit denen
man Positive Erfahrungen gemacht hat...

Ich habe das Heli fliegen nunmal 1 zu 1 vom Flugzeug übernommen
und es hat dadurch fast auf anhieb geklappt...

Da es eben gewisse Gemeinsamkeiten gibt.

WIE ihr es machen wollt ist so oder so eure Sache...

UND NOCHMAL... KEIN SPIELZEUG war nicht im Bezug auf das GELD gemeint.

Wenn dir mal nen Heli mit voller drehzahl fast ins Gesicht fliegt weil
er kurz vor dem Landen einer Funkstörunk zum Opfer fällt... weißt du
was ich mit KEIN SPIELZEUG meine.

Und daher meinte ich auch das man eben bei der Steuerung SERVOS EMPFÄNGER
und und und... nicht einsparen sollte.

Ich habe es nur gut gemeint... da mit am Anfang auch einige dinge unterlaufen
sind die ich mir erspart hätte wenn ich es gleich so gemacht hätte wie ich
meinen Heli eben am Ende aufgebaut hatte...

Das man natürlich nicht so viel Geld in ein Projekt stecken möchte wenn man
noch nicht weiß ob man es auch fort führen möchte kann ich auch gut verstehen...


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009

zuletzt bearbeitet 27.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#18 von Ray , 27.10.2009 16:27

Zitat:
___________________________________________________________________________________

Aber siehst du wenn es mit einem HXT 900 nicht mehr Probleme gibt als mit einem
teuren Servo auch kannste das auch fürs Heck nehmen
____________________________________________________________________________________

Sowas von einem erfahrenen Piloten?

Ein wie angenageltes Heck macht beim Helifliegen extrem viel Spaß und vereinfacht
das Fliegen ungemein.

Das Erreicht man mit einem extrem schnellen und präzisem Servo.
Natürliche nicht für die gesteuerten Befehle, sondern die vom Kreisel.

Auf der Taumelscheibe ist sowas zwar schön aber für den normalgebrauch nicht erforderlich.
Es gibt viele Berichte zu den HXT900 in Helis, die durchweg positiv ausfallen.

Man muss auch schon auf den Preis schauen. Fliegt man mit einem T-Rex 450 und G401 Kreisel und Edelkram,
kostet son Heli schnell mal um 500 Tacken.

Habe mir einen CopterX zusammengestell der Flugfertig ohne Akkus 165€ kostet.
http://www.ehirobo.com/shop/product_info...ouvoiogdinhdlt5

Man muss auch immer davon ausgehen, dass der erste Heli sowiso nicht lange überleben wird.

Gruß,
Ray



 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#19 von Ray , 27.10.2009 16:38

Natürlich ist es kein Unsinn positive Erfahrungen weiterzugeben.

Einem eine andere Knüppelbelegung zu empfehlen die
einfach nur anders ist und keine wirklichen
Vorteile bringt schon.

Hat man sich an seine Belegung gewöhnt,
fällt es extrem schwer eine neue einzulernen,
geht zumindest mir so.

Vielleicht klingt das alles etwas zu forsch.

Ich wäre aber froh, wenn ich mir den einen oder anderen Tip von Dir
erfragen dürfte.

PS: Tobi, was macht eingentlich Dein T-Rex jetzt? Ist er flugbereit?
Wenn die Helis fertig sind, könnten sich mal alle in Langenhagen
in der Halle treffen.

Gruß,
Ray






 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#20 von Dreamer , 27.10.2009 16:45

Naaaa...

also zuerst finde ich es ziemlich unangemessen den Leuten hier zu erklären, dass ihre Modelle keine Spielzeuge sind. Wer das nicht versteht hat in dem Hobby generell nix zu suchen. Da hier jeder jeden kennt, kann ich sagen, dass ich hier alle so einschätze das denen das sehr bewusst ist.
Dann der Hinweis: Wer dies nicht glaubt............. ok vergessen wir es.

Zum Thema.
Ich denke ich könnte ein wenig Unterstützung beim einstellen gebrauchen.
Bin heute mal in ner Halle ein wenig probieren gewesen.
Also Pitch raus, grooooßes Landegestell und dann langsam Gas.
Anfangs drehte er sich wie wild, lag am Gyro.

Hab den Motor einfach mal hochlaufen lassen um zu schauen was so passiert. Was muss ich den bei den Rotorblättern beachten?
Habe sie ausgewogen und montiert. Wie kann ich den ein einzelnes Rotorblatt im Winkel ändern? nur durch mechanische veränderung der Gestänge oder auch durch Trimm von 1 oder 2 Servos?

Später habe ich einfach mal ein wenig Pitch rein gemischt und habe ein wenig Hoovercraft gespielt :) Aber wenn er abheben wollte wollte er stark nach rechts (von hinten gesehen) Kippen. Auch starkes gegenlenken (Roll Links) brachte keinen Erfolg.
Bin für jeden Tipp dankbar was ich noch einstellen soll/muss und was ich kontrollieren soll/muss :)

Gruß
Björn


Modellflieger:
- Easy Star
- Easy Glider Pro

 
Dreamer
1. Offizier
Beiträge: 118
Registriert am: 04.04.2009


   

Seabreacher - gibts das als Modell?
die erste liegerbare jeti funke made in dschland

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen