RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#21 von DonKracho , 27.10.2009 17:53

Also den Blattspurlauf (falls du das meinst) kannst du nur mechanisch am Rotorkopf justieren. Wenn man 3D Ambitionen hat stehen die Servoshebelarme bei Pitch 0 exakt waagerecht. Ich wuerde da auch keine anderen Experimente machen. Der ganze Rest wird mechanisch am Rototkopf eingestellt. Die Anlenkungen zur TS waren bei mir sehr gut vorgegeben nur eine musste ich um eine halbe Umdrehung verlaengern.

Das ist aber auch alles in den Videos bei rcl sehr gut erklaert: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p...adid=178151&sid= . Ergaenzend dazu sollte man sich die Align T-Rex 450 SE Anleitung saugen (der HKH450 ist ja nahezu gleich aufgebaut). Darin ist die Geschichte mit dem Spurlauf auch gut erklaert, so dass man weiss an welchem "Hebel" man drehen muss.

Schau dir das mit den Gaskurven auch mal an. Da geht bei dir noch was durcheinander. Der Pitch-Hebel steuert in erster Linie den Pitch (Blatt-Anstellung). Ueber die Gaskurve wird dann gleichzeitig der Regler-Kanal angesteuert (ist also im Prinzip eine Art Mischer). Die Geschichte mit der diagonalen 0 100% Gaskurve(gerade) ist wirklich nur fuer die ersten Huefer geeignet. Angestrebt wird eigentlich, dass der Kopf unabhaengig vom Pitch immer die gleiche Drehzahl hat. Nur dann laesst sich der Heli "vorhersagbar" steuern. Nur dann nusst du dich mit weiteren Steuerelementen an der Funke auseinadersetzen mit denen du das Gas beeinfusst und im Ernstfall schnell abschalten kannst (das geht dann nicht mehr mit Pitch-Hebel nach unten). Dieser Gasschalter duerfe bei Funken mit vorgefertigten Programmen unter den Stichwort Autorotation laufen. Dann gibts da noch was wie Normal und Idle Up und weiss der Geier. Ich finde es absolut Bloedsinn wenn man von den Funken da was vorgegeben bekommt, besser ist es man versteht genau was da passiert. Ein Hoch auf die alten MPX Profi Anlagen, da ist noch Handarbeit angesagt aber man weiss wenigtens was man macht bzw. durch die Programmierung erreichen moechte.


 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 28.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#22 von Sunwalker ( gelöscht ) , 27.10.2009 19:14

Also ich muss ja mal sagen das es der Tobi nur gut meint !Aber wenn man das hier liest bekommt man den eindruck das euch das fliegen fehlt da ihr bei den kleinsten sahcen an die Decke geht .Dieses mal meine ich Zitat: Naaaa...

also zuerst finde ich es ziemlich unangemessen den Leuten hier zu erklären, dass ihre Modelle keine Spielzeuge sind. Wer das nicht versteht hat in dem Hobby generell nix zu suchen. Da hier jeder jeden kennt, kann ich sagen, dass ich hier alle so einschätze das denen das sehr bewusst ist.
Dann der Hinweis: Wer dies nicht glaubt............. ok vergessen wir es.


Mit dem was du da sagst hast du eigentlich recht . Denoch wurde schon oft gezeigt das der Hinweis hier doch sein Zweck erfüllt !!!

MFG Sunwalker

Sunwalker

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#23 von DonKracho , 28.10.2009 01:22

So die 2te Bastelrunde ist mal etwas früher zu Ende, damit Klaus sich keine Sorgen machen muss;) Die Flut an Tüten und Tütchen wird weniger und so langsam sieht das Ding schon nach einem RC-Heli aus. Der Motor und das Heckrohr sind nun montiert und der Empfänger hat seinen Platz zugewiesen bekommen. Das macht schon Spass zu muckeln wenn einfach alles passt. eigentlich habe ich auch noch keine von den bemängelten Dingen beim HKH450 entdeckt. Die Schrauben mögen weich sein, aber mit dem richtigen Werkzeug habe ich noch keine einzige vernudelt. Das Stirnrad des Heckgetriebes ist auf einer verzahnten Welle montiert und verklebt, das sollte sich also nicht gleich nach wenigen Akkuladungen verschieben. Das Hekrohr sitzt exakt rechtwinklig. Nur leichtgängig ist der Riemenantrieb zum Heck nicht gerade. Ich habe aber keine Dreher im Riemen drin und es schleift auch nichts. Die Riemenspannung sollte eigentlich auch OK sein.

Noch Gyro, Heckservo und Regler einbauen, danach kann die Klebeorgie beginnen, alle Schrauben mit Seku oder Loctite zu sichern je nachdem ob sie nun in Kunststoff oder Metall gehn. Dann geht es ans grosse Wiegen und auswuchen. Vielleicht kann ich am WE auch die ersten Hüpfer wagen.


Angefügte Bilder:
HKH450_05.JPG  
 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 28.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#24 von Rapido-Trial , 28.10.2009 02:05

Hallo Björn :)

Kann mir ja gerne mal deinen HK-450 ansehen. Rotorkopf ist exakt vom Rex 450 S
Kopiert daher kann ich dir ganz genau sagen wie er eingestellt wird.

Und wenn die Einstellungen stimmen und der Gyro richtig arbeitet... sollte die
Kiste schön ruhig zu schweben/fliegen sein.

Ein leichtes nach rechts kippen ist bei diesen Helis normal...
Der Heckrotor gleicht zwar das Drehmoment um die Hochachse aus... erzeugt aber
gleichzeitig ein neues Drehmoment um die Längstachse weil der Heckrotor etwas
unterhalb des Rotorkopf/kreises läuft.

Bedeutet das der Heli im Schwebeflug immer ein wenig nach rechts hängt.

Wenn du möchtest sag mir wann du mal Zeit hast und ich komm vorbei und schau
mir das Teil mal an :)


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009

zuletzt bearbeitet 28.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#25 von Rapido-Trial , 28.10.2009 03:04

@ Ray

Nein leider ist mein Heli anfang des Jahres in Rastede beim Hallenmeeting
wegen nicht eingehaltener Frequenzkontrolle gegen die Wand geballert -.-

Ich hatte bisher noch nicht wieder die lust und besonders das Geld um ihn
wieder aufzubauen.

Und so wie es aussieht werde ich mir so schnell erstmal keinen Heli leisten
können... da erstmal andere Dinge wichtig sind. (Wohnung Computer Motorrad)

Heli-fliegen werde ich sicher irgendwann wieder...


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#26 von Rapido-Trial , 28.10.2009 13:00

Hallo Wolfgang :)

Sieht ja schon recht gut aus...

Mir fallen nur zwei Kleinigkeiten auf dem Bild auf.

Sind die Kugelköpfe mit einer Schraube durch das Servohorn
geschraubt und mit einer Mutter gesichert???

Oder ist die Schraube nur in das Servohorn geschraubt?

Und...

Die Kabel die von den beiden vorderen Servos kommen würde
ich nicht in der nähe vom Servohorn des hinteren Nickservos
verlegen...

Lieber über oder unter das Servo so das sich in Bewegung
nichts in den Weg kommt.


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009

zuletzt bearbeitet 28.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#27 von DonKracho , 28.10.2009 15:08

Hallo Tobi

gut beobachtet, das mit den Servokabeln wirkt aber nur auf dem Bild so kriminell. Zum Hebelarm ist gut 1 cm Platz und die Kabel sind zu beiden Seiten festgestrapzt.

Tja, das mit den Kugelkoepfen war mir auch nicht ganz geheuer, aber da waren keine Muttern dabei. Das sind wohl M2 (?) Schrauben (Gewinde innen 1,89mm) die durch die Kugelkoepfe gesteckt werden. Die Servohoerner sind auf 1,5 mm aufgebohrt und dann die Schrauben stumpf eingedreht. Da ich mit der Loesung auch noch nicht ganz zufrieden war habe ich nach Bildern gegoogelt und offensichtlich benutzt kaum jemand eine "Kontermutter".

 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#28 von Rapido-Trial , 28.10.2009 18:17

Ich könnte dir wenn du es möchtest Kugelköpfe bzw. Schrauben vom Rex+Mutter geben.
Ist auf dauer einfach sehr viel sicherer da ja auf der Schraube Vibrationen und
Hebelwirkung wirkt ^^ man klingt das blöd ;)

Meine Befürchtung war damals bei mir das sich die Schraube wenn das Servohorn dann
irgendwann mal etwas ausgelutscht ist... durch Die Vibrationen und die Hebelwirkung
beim Flug aus dem Staub macht...

Ich habe also ne kleine Mutter mit Schraubensicherung hinter geschraubt... und Locker
war da nach all den Flügen nichts.


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#29 von Dreamer , 28.10.2009 21:33

Hi ihr :)

also Thema Servohorn. habe die Schrauben reingedreht und mit Sek-Kleber gesichert. Eher brechen die hörner wie das die schraube rauskommt :)

Du hast dein Empfänger hinten sitzen? Das bekomme ich bei meinem nicht hin. Wo willst den Regler hinsetzen? Vorne unten oder oben? Bei mir klappt beides nicht, weil ich sie Motorleitungen nicht gut verlegt bekomme. Daher sitz mein Regler nun hinten. Der Empfänger vorne unten und oben der Akku.

Hast du deine Taumelscheibe top grade bekommen? Mich nervt an den Kugelköpfen das sie 1 volle umdrehnung brauchen damit sie wieder auf den Kugelkopf passen. Die passen ja nur von einer Seite.
Beim ausrichten des Pitches auf 0° musst ich auch noch ne menge verstellen an den entsprechenden Gestänge.

@ Tobi
komme aufs angebot zurück :)

Gruß
björn


Modellflieger:
- Easy Star
- Easy Glider Pro

 
Dreamer
1. Offizier
Beiträge: 118
Registriert am: 04.04.2009


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#30 von Rapido-Trial , 28.10.2009 22:09

So sitzt dein Empfänger leider genau da wo der meiste Strom fließt -.-

Empfänger hinten mit der oder den Antennen nach hinten raus ist das BESTE!!!
Weg vom Motor und von allem wo viel Strom fließt...

Nun weiß ich nicht wie dein Motor sitzt... Bei mir war der Motor mit den Kabeln
nach vorne verbaut und der Drehzahlsteller lag vorne under der Akkurutsche.

Das ist die eigentlich beste Lösung die Elektronik im Rex oder auch im HK 450
Copter X und und und unter zu bringen.

Bei 35Mhz darf das Antennenkabel nicht am Heckrohr entlang laufen da der Riehmen so
Störungen verursachen kann...

Warum kannst du deinen Empfänger nicht hinten einbauen???


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009

zuletzt bearbeitet 28.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#31 von DonKracho , 29.10.2009 02:52

@Tobi

ich werde die Kugelköpfe auch genau beobachten und komme ggf auf dein Angebot zurück.

@Deamer
Der BL-Controller ist bei mir auch etwas oversized (60A und 6A UBEC). Ich wollte ihn eigentlich vor den Motor bauen, aber die Kabel sind recht störrisch. Drunter geht auch nicht, weil dann die Haube nicht mehr pssst. Also wird er wohl an die Seite kommen (s. Bild).

Mit dem billigen Colco Gyro bin ich noch nicht zufrieden, es scheint nicht wirklich mit dem Digital-Servo (MKS 480) klar zu kommen. Zunächst haben gehen diese Piezo Gyros wohl von 1.5ms Neutral-Pulsen aus, also muss ich die Mitten der der MC3030 für Gier und Gyro-Sense von 1,6 auf 1,5 ms justieren. Im HH-Mode läuft er sonst an den Anschlag. Selbst wenn das alles eingestellt ist, so richtig zu funktionieren scheint es trotzdem nicht. Das schwingt sehr leicht auf und ich muss mit dem Sense sehr weit runtergehen. Das Limit Poti zeigt auch nicht richtig Wirkung. Naja da ist noch experimentieren angesagt oder es muss ein anderer Gyro her. Nur eigentlich wollte ich es mit diesen antesten bevor ich mir gleich einen neuen kaufe. Da das nun noch alles im Experimentalstadiun ist die Verkabelung natürlich auch noch nicht ordentlich gemacht. Die Heckservobefestigung taugt auch nicht wirklich, das kann sich in der Tat verschieben selbst wenn dei Schrauben angezogen sind. Ich werde an den Stellen noch eine Lage Tesa unterkleben und schauen ob es dann besser hält.

Angefügte Bilder:
HKH450_06.JPG  
 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#32 von Ray , 29.10.2009 10:33

@ DonKracho,

damit es erstmal weitergeht kannst Du gerne auch den telebee Kreisel ausprobieren.
Er ist bei UH leider erst Ende Oktober(also noch lange hin)wieder lieferbar.

Hast Du jetzt schon ein Ritzel dran?

Das macht wirklich Freude zu verfolgen wie der Heli wächst. Das schönste am Hubi ist, das man nichts schneiden, lackieren, anpassen und kleben muss. Endlich saubere Finger und nicht überall
EPP Schnipsel beim basteln.

Gruß,
Ray


 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#33 von DonKracho , 29.10.2009 11:45

Gut, ich werde den telebee mal antesten. Nachdem ich das Regler-BEC dran hatte anstatt eines schlappen, hochohmigen Empfaengerakkus wurde es mit der Zappelei des Heckservos auch schon besser. Mal schauen.

Ein Ritzel habe ich mir von grossen C besorgt. Das 11er hatten die natuerlich nicht (leicht unaufgeraeumter Sortimentskasten, ich habe selbt mitgesucht). Nun ist es erst einmal ein 10er geworden. Der Moror dreht entgegen der 3800er Angabe mit nahezu 4000KV (Leerlauf gemessen) fuer die ersten Schwebereien sollte die Drehzahl reichen (irgendwo zwischen 2200 und 2500 U/min, mehr wuerde ich dem Plastekopf mit den schweren GFK-Blaettern auch nicht abverlangen). Ich habe die tatsaechlich erreichbare Drehzahl aber noch nicht gemessen.

P.S. Super Softer Sanftanlauf bedeutet bei dem Regler: In weniger als 2S wird auf Sollwert beschleunigt Das ist schon eher das Traegheitsmoment der MotorGlocke Aber ruckeln und rupfen tut da beim Hochlaufen wenigstens nichts.

P.S.S doch kleben musst du die ganzen Schraubverbindungen. Mit etwas Vorsicht geht es aber ohne verklebte Finger und versaute Tische.


 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 29.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#34 von Ray , 29.10.2009 12:02

Hab in meiner FX-18 Anleitung bissel in der Heli-Rubrik gestöbert und mal
mit einem Servo statt Regler getestet.

Mann kann zwischen den Flugzuständen (Normal,GasVorwahl 1, GV-2)
Verzögerungen einstellen, so dass der Motor langsamer anläuft, bzw
zwischen den Modes die Sprüge nicht so extrem ausfallen.

Ist das vielleicht bei der Multiplex auch möglich?

Wenn noch die Blätter rankommen werden 2 Sekunden
Anlauf doch recht sportlich?


Der Mystery 40A Regler mit Governor Mode hat einen 5 und 15 Sekunden Anlauf.
Gaskurven können somit auch waagerecht programmiert werden.



 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005

zuletzt bearbeitet 29.10.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#35 von DonKracho , 29.10.2009 12:32

Ja bei der MC3030 gibt es eine Slow-Funktion, die dazu gedacht ist z.B. Fahrwerke scale zu bedienen. Die kann man auch fuer den Sanftanlauf missbrauchen. Nur hat die Sache wieder einen Haken. Ich habe einen Schieberegler zur Gasvorwahl programmiert und einen Schalter fuer Autorotation (Motor off). Den Schieberegler kann man aufreissen und es wird schoen langsam hochgefahren, Nur wenn das Gas schon hoch steht und man den Motor per Autorotationsschalter einschaltet greift diese dusselige Slowfunktion nicht Da muss ich noch expearimentieren ob man den Sender irgendwie ueberlisten kann. Wenn ich auf den Schieberegler verzichte geht es auch mit dem Schalter, nur fehlt mir dann die Gas-Feinjustage und ich kann nur 3 Festwerte benutzen wovon einer natuerlich schon 0% ist.

Um die Pulslaengen genau zu sehen und was z.B. die Pitch-Gas-Kurve bewirkt kann man sich auch gut im Controller-Zuordnungsfenster des AFPD als Balkengrafik anschauen.

 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#36 von Ray , 29.10.2009 13:05

Bei mir klappt das auch nicht wie gewünscht.

Wenn ich den Schieberegler per Mischer auf Motor mische fliegt die eingestellte Gaskurve
(bei mir waagerechte Gerade)raus!

Werde es also folgendermaßen machen:

Modus Normal : Motor aus
Mudus GV-1 : Drehzahl für Rundflug
Modus Autorotation: fast max Drehzahl für 3D und bissel Luft für Governor Regler.

Der Mist ist, dass ich den Autorotaions Modus für die maximale Drehzahl verwenden muss.
Bei der Fx-18 kann ich die Mischerschalter nicht frei wählen. Der Schalter für Autorotaion liegt
nun mal auf Mischer Platz 8, was bei Fläche für die Landeklappen genutzt wird.
Das Problem dabei ist, dass es beim umschalten von GV-1 zu Autorotation
(also von Rundflugdrehzahl auf maximal RPM) Fernsteuerungsseitig keine
sanften Übergang programmieren kann.

Der Autorotaionsmodus ist natürlich eigentlich auch nur für Autorotaion gedacht
und da stellt man schlagartig den Motor auf aus bzw. Benziner auf Leerlauf.

Wenn man die Drehzahl wechseln möchte sollte man wohl erstmal den Heli runterfahren und dann
den Reglersanfanlauf nutzen.

Gruß,
Ray


 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#37 von Rapido-Trial , 29.10.2009 13:34

Leider habe ich kein richtiges Bild mehr von meinem Chassis...
Das hier war leider direkt nach dem Absturz aber man kann sehen
wie ich das mit dem motor und dem Regler meinte.

So ist alles wo die hohen Ströme fließen weit vom Empfänger weg
und die Haube passt/passte auch ohne Probleme drüber.

Der Akku liegt dann oben drüber auf der Akkurutsche und der Empfänger
hat hinten seine Ruhe ^^


Liebe Grüße, Tobi

Angefügte Bilder:
PICT0001.JPG   PICT0008.JPG   PICT0007.JPG  
 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#38 von DonKracho , 01.11.2009 18:30

Es wird so langsam. Bevor es an die Einstellorgie des Hauptrotors geht wurden die Blätter gewuchtet. Dazu habe ich mir eine einfache Blattwaage konstruiert. Zunächst habe ich die Blätter aber mit eine Münzwaage ausgewogen und den dynamischen Schwerpunkt (Blattschwerpunkt) des geringfügig (0,4g) leichteren Blattes mit Tesa-Streifen angeglichen. Dann kam das Feintuning auf der Blattwaage inklusive einer Spurlaufmakierung aussen an einem Blatt, die für spätere Einstellungen hilfreich ist.

Angefügte Bilder:
HKH450_07.jpg   HKH450_08.jpg  
 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004


RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#39 von DonKracho , 01.11.2009 22:30

Nächste Runde der Bastelstunde: ein Drehteller zum grundsätzlichen Gyrotest. So wirklich überzeugend ist der Colco GY400 nicht. Ich habe bislang nur mit einem 2S Akku getestet womit ein max. Kopfdrehzahl von 1940 UPM erreicht wird. Im Normal-Mode ist selbst bei 100% Sense die Regelung nicht sehr präzise und der Heli reagiert auf Gier extrem giftig. Im HH-Mode steht das Heck relativ gut aber kleinste Timmveränderungen des Giergebers führen zu Links- oder Rechts-Drift, das Heck läßt sich also fast nicht still einsellen. Da muss doch wohl ein besserer Gyro her.


Angefügte Bilder:
HKH450_09.jpg   HKH450_10.jpg  
 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 01.11.2009 | Top

RE: HKH-450 - ich konnte es nicht lassen

#40 von Rapido-Trial , 02.11.2009 00:18

IM HH-MODE DARF AUCH NICHT GETRIMMT WERDEN!!!


Liebe Grüße, Tobi

 
Rapido-Trial
alter Seebär
Beiträge: 931
Registriert am: 19.01.2009


   

Seabreacher - gibts das als Modell?
die erste liegerbare jeti funke made in dschland

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen