Nuri goes brushles

#1 von DonKracho , 26.05.2009 23:59

Nachdem der Permax 450 Turbo Bürstenmotor auf meinem K14-145 neulich am Kronsberg wieder mal versagt hat (Bruch des Lötanschlusses und die Kohlenlitze sieht jetzt arg verglüht aus) ist er nun endlich durch einen "zeitgemäßen 22EUR samt Regler" China-Brushless ausgetauscht worden. Die Idee des Motorträgers stammt vom ZAP http://www.maltemedia.de/zap/. Der Motorträger wird nur mit Strappingtape befestigt. Der Nuri kann also relativ einfach zum reinen Segler umgebaut werden. Trotz der 300 Watt, die ich dem Motor an frischer Luft auch durchaus zutraue, ist die Konstruktion über 40g leichter als der alte Permax Antrieb. Da der Abstand de Props zur Endleiste nun auch vergrössert wurde werden auch Klaus seine Ohren etwas mehr geschont.

Mit der momentan montierten 8x7 LS liegt der Stromverbrauch bei eher zahmen 16A im Stand und dürfte somit in etwa die Leistungswerte des Permax Antriebes erreichen aber bei erheblich besserem Wirkungsgrad.

Angefügte Bilder:
nuriantrieb1.JPG   nuriantrieb2.JPG   nuriantrieb3.JPG   nuriantrieb4.JPG  
 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 27.05.2009 | Top

RE: Nuri goes brushles

#2 von DonKracho , 28.05.2009 03:50

Am Abend war denn auch endlich Testflug. Er geht nicht so gut ab wie Raimund sein K10 aber doch deutlich besser als mit der Permax-Bürste. Mit gutem und vollem Akku geht es nun auch senkrecht Der Umbau hat sich also gelohnt. Ist vermutlich nur eine Frage der Zeit bis das EPP wieder Strukturschwächen bekommt. Bei den z.T. noch heftigen Böen heute hat es den Nuri wieder mal gut durchgeknetet

 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 28.05.2009 | Top

RE: Nuri goes brushles

#3 von Uli , 28.05.2009 19:55

Schön,das es hier einen bürstenlos-Spezi gibt.
Ich such noch einen passenden "Powerandrib" für die F4U.Der serienmäßige zieht mir das Modell nich aus der Hand.
Ich bin absoluter Laie auf dem Elektrogebiet.

Uli(helpneeder)

 
Uli
alter Seebär
Beiträge: 829
Registriert am: 29.07.2005


RE: Nuri goes brushles

#4 von DonKracho , 29.05.2009 03:07

Hallo Uli

ist das das Ding von epp-fun mit 130 cm Spannweite? Dann kommt es zunaechst einmal darauf an wieviel Platz zwischen den Rudern ist und ob schon Akkus vorhanden sind, die weiterverwendet werden sollen. Bis zu 8" Luftschrauben mit einem Motor um die 1400 U/min/V an 3S LiPos Ergeben etwa bis zu 300W Antriebsleistung und sind für einen Flieger der Grössenordnung genug. Wenn die LS kleiner werden muss, muss der Motor entsprechend schneller drehen. Noch mehr Power überfordert das Material auf Dauer.

Auf jeden Fall muss der Nuri brettsteif werden, wenn der wirklich Spass machen soll. Nach meinen Erkenntnissen ist es am Besten die Flügel entlang der größten Profildicke und über die gesammte Breite mit dünnen Kolefaserstangen oben und unten wie ein Sandwich zu verstärken. Das kennst du ja schon vom Blizzard, wobei die Fischgräten bei einem Nuri nicht erforderlich sind. In der Mitte kann man noch so etwas wie einen A Querbalken etwa im Schwerpunkt vorsehen. Bei meinem habe ich noch den Fehler gemacht einseitig 5mm Kohlefaser-Rohre einzukleben. Ausser viel Gewicht ist das nicht dauerhaft stabil. Das EPP Zeugs wird mit der Zeit immer labbriger wenn es sich bewegen kann und überdehnt wird. Das sollte von vornherein verhindert werden, denn hat man lange was davon. Alles Gewicht an den Flächenhinterkanten ist Gift bei einem Nuri und sollte vermieden werden, Schon ein an der Nasenleiste angebrachtes Tape landet Gewichtsmässig eher im Schwerpunkt und nicht davor. Will man kein Blei in die Spitze muss man schon mit den einzubauenden Komponenten jonglieren. Früher wurde immer Strapping Tape zum verstärken empfohlen, das ist aber auch sauschwer wenn man es in Mengen verwendet und nicht UV-Lichtstabil und muss daher noch einmal mit lichtundurchlässigem Zeug ueberklebt werden. A propos kleben, auf dem geschittenen EPP hält auf Dauer nix! Da hätte ich noch einige Tipps auf Lager, aber das kann man denn auch mal am 'Berch' besprechen.

Und noch zu den Servos: Bei 1,30m Spannweite und mehr sind schon Flächenservos mit Metallgetriebe angesagt. Die grossen Ruderflächen drücken bei einer unsanften Landung gerne aufs Sevo-Getriebe da die Ruder beim Nuri grundsätzlich etwas angestellt sind. Bei einem heftigen Einschlag nach BEC-Ausfall habe ich sogar schon ein Metallgetriebe eines Futaba FS500MG kaputt bekommen. Die Servos sollten auch nicht zu schlapp sein. Ein Abschwung mit ordentlich Gas geben macht mächtig Spass aber wenn dann auf Höhe ziehen plötzlich nichts mehr passiert schiesst das Adrenalin ins Blut. FS500MG oder HS81MG ab 24 N/cm Stellkraft oder Vergleichbares sollte aber ausreichend sein. Ein grösserer Nuri wird eher weiträumig geflogen, da kommt es nicht so sehr auf die Stellzeit an. Auf Quer einstellen was die Ruderwege hergeben aber auf Höhe wird ein vom Schwerpunkt schön kritisch eingestellter Nuri giftig und es reichen max +/- 10 mm Weg.

P.S. Wat schreibe ich hier eigentlich alles OT, du hast das Ding ja scheinbar schon fertig gebaut

 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 29.05.2009 | Top

RE: Nuri goes brushles

#5 von DonKracho , 29.05.2009 12:17

Da es unter "Nuri" gepostet wurde hat es mich mitten in der Nacht doch wohl etwas verwirrt. Hatte mich auch schon gewundert dass du jetzt einen langsamen Nurfluegler hast. Bei der F4U geht es um deine Corsair Da fehlen mir erst einmal ein paar Eckdaten. Ist das eine Schaumwaffel mit 300er Getriebe-Motor oder etwas groesseres?

 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 29.05.2009 | Top

RE: Nuri goes brushles

#6 von Ray , 29.05.2009 13:17

Hi Uli,

Standartgrößen wären:
28mm Durchmesser mit ca. 55g
35mm " mit ca. 77g.

Einen 35mm Motor mit 1100 U/V habe ich im x-Rock drin. Macht mit einer 9x6 ACP
bei 22A ca 1 Kg Schub. Der Flieger wiegt 580g und geht damit sehr gut senkrecht
und wird auch schnell. ES handelt sich um einen AXI 2808/24.
Das China Äquivalent
http://www.hobbycity.com/hobbycity/store...?idProduct=3883 kann ich wärmstens
emfehlen. Er kommt in mein neues Projekt (Flash von RC-Faktory)rein.


Soll es richtig rund gehen, kann man einen schneller drehenden Motor nehmen. Z.B. habe ich in meinem K-10 den Axi 2808/20 mit 1400 U/V mit 8x6 Latte. Macht bei 24A gut Dampf. China Nachbau ist der http://www.hobbycity.com/hobbycity/store...?idProduct=2141.

Falls Du also Platz, den entsprechenden Akku hast eignen sich diese Motoren für Flieger von 450-750g ganz hervorragend.
Dein Warbird soll ja nicht zum 3D Flieger werden sondern auf schnell werden.

Sind die Motoren zu groß oder zu schwer, sollte man sich dann in der 50g Motorklasse umschauen...

Gruß
Ray

 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005

zuletzt bearbeitet 29.05.2009 | Top

RE: Nuri goes brushles

#7 von DonKracho , 29.05.2009 13:39

Also wenn es das Parkzone Teil ist waeren die Eckdaten wie folgt:

Technische Daten:
Spannweite: 1.118 mm
Gesamtlänge: 889 mm
Fluggewicht: 850 g
Elektro-Motor: 480 BL 960 KV Außenläufer (installiert)
Akku: 3 S 11,1 V 1800 mAh LiPo
Regler: E-Flite Pro 30 A BL mit Switch-Mode BEC

Vermutlich soll der Scale Prop draufbleiben. Und wieviel Strom zieht der Antrieb jetzt?

 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.803
Registriert am: 28.07.2004


RE: Nuri goes brushles

#8 von Ray , 29.05.2009 14:45

Aha, also mehr Power.

@ Uli: schaue Dir mal unter meinem Link die Turnigy Reihe von United Hobbies An:

30-35er
30-42er

Ich habe noch einen Arbeitslosen 35-42 mit mit 1250 U/V liegen. Einen baugleichen (etwas bessere SK Reihe) läuft bei mir mit 44A im Blizzard. Mit einer zahmen (Latte 8x4 /8x6???)
könntest Du den Motor mal ausprobieren. Er wiegt allerdings ca 130g. Ich glaube er hatte ne ganz kleine Unwucht, muss ich mal testen. Wäre für 18€ abzugeben.

Ansonsten könnte man zum 30-35 mit 1100 U/V greifen. Ist in menem Easyglider drin und wird auch
oft für den Acromaster/Gemini von Multiplex verwendet...

Ray

 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: Nuri goes brushles

#9 von Uli , 29.05.2009 22:45

Ja,ich muß erstmal danke sagen für die vielen Tipps.
Und mich entschuldigen für die Verwirrung durch Eintrag in einen Nuri-Trööt.Der einzige Nurflügler ,den ich gebaut habe,ist eine 163 B(Me).
Hat relativ lange Lebensdauer gehabt,damals flog man noch mit 6,5 ccm-Zweitakter.
Ja,die Corsair von PZ kommt mir ein wenig schlapp vor,aber das krieg ich dank eurer Hilfe schon hin.

Uli(No time,no fun)

 
Uli
alter Seebär
Beiträge: 829
Registriert am: 29.07.2005


   

Geheimnis der Ballastbombe
Multi Blizzard

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen