Landsegler

#1 von DonKracho , 25.10.2005 23:04

So nun möchte ich die Diskussion mal ankurbeln. Ich denke das mit dem MM Groß als Segel können wir knicken. Ich finde das Ding sollte schon etwas hermachen (damit die 1:8 Fahrer bei Real auch mal wissen was ein richtiges Modell ist;) und nicht nur bei Sturm fahren.

Also schlage ich die Development Class 2 von http://www.ircssa.org/class_standards.htm vor. Die schreibt lediglich vor, dass das Ding in eine Kiste mit den Innenmaßen 100x75x150 LxBxH passen muss. Ich habe vor diese Maximalmaße auch auszunutzen. Denn kann Friwi auch gleich seine bein Nord Cup gewonnene Segelwinde einsetzen. Ich habe noch ein 12,3Kg/cm Servo nutzlos rumliegen.

Was haltet ihr davon? Können wir uns auf diese Größe einigen?

so etwas in der Art schwebt mir vor (ein reines mittel zum Zweck und keine Schönheit)


 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.801
Registriert am: 28.07.2004

zuletzt bearbeitet 25.10.2005 | Top

RE: Landsegler

#2 von Gast , 26.10.2005 09:44

Moin Klaus,

warum nicht Class I, da wäre man mit nem MM-Rigg doch schon ganz gut dabei...
Ob die Winde schnell genug für sowas ist? Muß ich direkt mal auspacken und mit 2 Lipos testen.

FF



RE: Landsegler

#3 von Gast , 06.02.2006 22:21

An die Flug-Spezies hier eine nette Aufgabe:

Kann man unter den Eissegler eine Tragfläche bringen, um bei mehr Wind und Speed das Steigen / Kippen des Schlittens zu beeinflussen?

Gruß Klaus


zuletzt bearbeitet 06.02.2006 22:24 | Top

RE: Landsegler

#4 von Ray , 07.02.2006 12:24

Hi Klaus,

ist ja absolut genial. Schreib doch bitte einen kurzen Fahrbericht.


Ich vermute mit den Tragflächen könnte es schwierig werden:


1 Durch die geringe Breite des Seglers und Höhe über Eis werden die „Querruder“
recht klein und haben somit nur geringe Wirkung

2 Die „Querruder“ wären sehr nahe an der Drehachse, so dass sie nur ein geringes
Drehmoment erzeugen, welches ein relativ großes Massenträgheitsmoment
(durch Segelmast und Ausleger mit Kufen) überwinden müsste.

3.Bei kleinen Rudern und geringer Spannweite brauchst Du also Geschwindigkeit.
Die Anströmungsgeschwindigkeit setzt sich zusammen aus Fahrt + relativer Windgeschwindigkeit.
Da der Wind meistens nicht direkt von vorne kommt, musst Du die Querkomponente des Windes,
also radial zur Bootsache abziehen, was wiederum ein sinken der Anströmungsgeschwindigkeit der Ruder zur Folge hat.

4.Ich denke, dass auch das Anströmungsverhalten nicht sonderlich gut ist. Durch die horizontale Platte des Rumpkörpers
hast du Ablösungen und somit turbulente Strömung auf den Rudern, wenn die Tragfläche auf Höhe der hinteren Kufen kommt.
Queranströmender Wind wird wiederum Turbulenzen erzeugen.
Da Du zwischen Tragfläche und Rumpf wenig Platz hättest und die Querruder zur besseren Wirkung steiler anstellen müsstest,
würde wohl die Strömung um die Ruder herum beeinträchtigt werden.

Würde eine Tragfläche aber was bringen, wäre das sehr gut. Kippt ein Strandsegler, hat man immer weniger aufrichtende Kräfte und nicht wie bei einem Segler mit Kiel, bei größerer Neigung ein höheres Aufstellmoment.

Eine Alternative zur Tragfläche und somit zur Neigungsbeeinflussung wäre ein ausschwenkbares Gewicht. Das wäre allerdings wieder Ballast.


Schön Grüße

Ray


 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: Landsegler

#5 von Ray , 07.02.2006 12:31

Was mir grad noch aufgefallen ist:

Die horizontale Rumpfplatte bietet bei größerer Neigung immer mehr Windangriffsfläche,
was den Segler zusätzlich umdrückt.

Ein paar Ausfräsungen wären sicherlich aerodynamisch nicht verkehrt aber optisch nicht so schick.
Der Flitzer gefällt mir dem Desing sehr gut.


 
Ray
alter Seebär
Beiträge: 1.186
Registriert am: 22.01.2005


RE: Landsegler

#6 von DonKracho , 07.02.2006 17:13

Hi Klaus,

solch eine Fläche ist bei dem Eissegler eher kontraproduktiv, nehme ich an. Doris hätte suboptimal gesagt. Um Böen besser auszusteuern wird bei solchen Seglern der Mast beweglich gelagert wie bei einem Surfbrett. Die Wanten sind dann nicht starr.

Das was Du da vor hast geht eher in Richtung Bodeneffektfahrzeug. Die haben nur Stummeltragflächen. Aber wenn du den Bodenkontakt verlierst fehlt die Steuermöglichkeit und wie Raimund schon schreibt ist die Anstömgeschwindigkeit nicht ausreichend um Ruderwirkung zu haben.


 
DonKracho
alter Seebär
Beiträge: 1.801
Registriert am: 28.07.2004


RE: Landsegler

#7 von KLaus ( Gast ) , 07.02.2006 17:53

Danke für eure Tips

Stimmt, bei zuviel Schräglage schadet die Tragfläche eher.

Aber ich will ja damit erreichen, daß er gar nicht erst steigt. Es soll ein Unterdruck zwischen Eisfläche und dem Flügel aufgebaut werden, der den Schlitten ansaugt, ähnlich wie bei Formel 1 Rennmaschinen.

Je schneller umso mehr Unterdruck...

Mehr zu dem DING gibts hier: http://www.kkoll.de/micromagic/eissegler.htm

Klaus


KLaus
zuletzt bearbeitet 07.02.2006 18:46 | Top

RE: Landsegler

#8 von Uli , 07.02.2006 19:58

Ich muß schon sagen!
Respekt!!
Das du die Eissegelschnapsidee schon so weit vorangetrieben hast.
Mein Vorschlag:Breiter machen hinten und Gewicht auf die Hinterachse.(Mach ich beim strandsegeln
auch,wenn die Bodenhaftung der Karre mal wieder nicht reicht.
Aerodynamische Versuche kannst du bei den Geschwindigkeiten vergessen.Dafür reicht me. die
Reynoldszahl nicht aus.(Frag doch mal den freundlichen Fisiker)
Schwenkbares Ballastgewicht geht auch nich,da kriegst du Ärger mit NL

Bis bald,hoffe ich,Uli


 
Uli
alter Seebär
Beiträge: 829
Registriert am: 29.07.2005


MM Eissegler

#9 von Gast , 12.02.2006 16:08

Heute hat der MM-Eissegler mal gezeigt, was in ihm steckt. Es war leichter Wind und glattes Eis auf dem Steinhuder Meer. Da habe ich mich trotz Tauwetter mal 20 Meter aufs Eis getraut, im Wissen, daß unter mir bei 60cm fester Boden ist.

Also: Das Ding rennt wie verrückt. Halsen, Wenden und das Beste: Halbwindflieger. Da wird das Ding richtig schnell. Mit den Gewichtsplatten kann man den Trimm recht gut abstimmen.

Oder wie bei den Katamaranen: Ein Beinchen hoch und möglichst lange so fliegen lassen.

Schade, daß es jetzt taut

ICH WILL WINTER UND EIS

Klaus



RE: MM Eissegler

#10 von JoBa ( Gast ) , 12.02.2006 16:22

Glückwunsch zum Erfolg!
Aber-Du bist 'ne Mindertheit.
W i r wollen: freies Wasser.
mfG
JoBa


JoBa

RE: MM Eissegler

#11 von Gast , 30.12.2008 11:00



Sollte es etwa am kommenden Wochenende aufs Eis gehen???

Wünsche Euch ein guten guten Rutsch ins neue Jahr
Klaus


RE: MM Eissegler

#12 von Gast , 03.01.2009 20:22

Heute nachmittag hat es auf dem Steinhuder Meer super gepaßt: Eis begehbar und mäßiger Wind aus West. Da konnte der Eissegler viele Runden drehen.

Und oben drüber flogen Easystar und Easyglider....

morgen wieder, wenns Wetter paßt
Klaus


RE: MM Eissegler

#13 von Harlekin , 03.01.2009 21:49

hallo klaus.

hab gehört der marc hätte fast deinen kleinen segler platt gemacht?

Harlekin  
Harlekin
alter Seebär
Beiträge: 328
Registriert am: 12.11.2007


RE: MM Eissegler

#14 von Fü von der Wiese ( gelöscht ) , 03.01.2009 21:56

@Klaus
Wann und Wo morgen...........? Schick mal ne wegbeschreibung


Fü von der Wiese

Fü von der Wiese

RE: MM Eissegler

#15 von Gast , 03.01.2009 22:21

ja Kai, habe noch versucht hinter dem DN-Schlitten von Marc her zu kommen, aber er war doch zu schnell, mit über 130 km/h. Das schafft mein Kleiner nicht.

Fü, ich rufe dich morgen vormittag an, ob und wo.
Klaus


RE: MM Eissegler

#16 von gerda , 04.01.2009 20:10

 
gerda
alter Seebär
Beiträge: 1.363
Registriert am: 19.09.2008


   

Servohebel/Draht Verbindungen
MM Sturmrigg

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen